Ein Panorama entsteht - Das Kartoffelfeld

Ein Kartoffelfeld im Sonnenuntergang - Panoramafotografie by Picmage

 

Damit ein erfolgreiches Panorama entstehen kann ist große Aufmerksamkeit, Vorstellungsvermögen und einfach etwas Interesse von Vorteil.

Die Aufmerksamkeit um passende Motive auf dem abendlichen Spaziergang und der Radtour zu entdecken.

Das Vorstellungsvermögen um sich sofort aus dem Moment heraus, bei der Sichtung eines Motives,  das zugehörige Panorama später auf dem PC "erdenken" zu können.

Das Interesse um sich geduldig durch den Vorgang der Bearbeitung zu bewegen, denn aus einem Panorama kann enorm viel entstehen wenn man etwas experimentiert.

 

  • Dieses Panorama Bild setzt sich aus 4 einzelnen Freihand-Raw-Aufnahmen (Rohbildmaterial) zusammen, die ich mit meiner "immer dabei" Kamera geschossen habe. Eine Canon Eos 700d. Von jedem Foto das ich mache gibt es auch ein JPG-Material um es bei der anfänglichen Durchsicht etwas leichter zu haben. Gearbeitet wird aber erstmal mit den Rohdaten.
  • Der erste Schritt bei einem Panorama beginnt natürlich am Ort des Geschehens. Es ist besonders wichtig beim Fotografieren darauf zu achten eine Linie zu halten um später einen gleichmäßigen Horizont in der Bearbeitung hinzubekommen. Des weiteren sollten sich die Bilder mindestens zu 1/3 überlappen um es einer Software später bei der Komposition zu erleichtern, die einzelnen Ausschnitte aneinanderzufügen.
  • Zuhause am PC werden die RAW-Aufnahmen bearbeitet. Dabei steht die Objektschärfe, Rausch-Dunstentfernung und die Klarheit des Bildes im Vordergrund da es in diesem Roh-Zustand mühelos ohne Qualitätseinbußen optimiert werden kann. Erste Korrekturen an Helligkeit, Kontrast sowie das entfernen störender Objekte etc. folgen ebenfalls. 
  • Im nächsten Schritt erfolgt nun die bildübergreifende Bearbeitung. Das heißt die Aufnahmen werden abhängig voneinander auf einen gleichmäßigen Farbverlauf hin sowie Schärfen, Kontraste etc. angepasst.
  • Sobald das erledigt ist, beginnt die Komposition der einzelnen Aufnahmen. Dieser Vorgang wird durch eine Software unterstützt. Im vornherein ist es aber enorm wichtig die Bildausschnitte genau zu durchdenken und sich das fertige Bild schon einmal vorzustellen um zu entscheiden wie man die Software konfiguriert. Nur dann können tolle Ergebnisse erreicht werden.
  • Sobald dann das Panorama einmal steht geht es an den Feinschliff. Es erfolgen Begradigungen, Farbanpassungen etc.
  • Ein fertiges Panoramabild hat oftmals eine sehr hohe Auflösung von über 8000 Pixeln in die Länge und 3500 Pixeln in die Breite.  Diese Größe benötigt viel Speicherplatz und es ist zu empfehlen das ganze auf eine Handliche Größe von ca. 5000 x 2000 zu reduzieren. Zu klein darf das ganze jedoch auch nicht werden sonst drohen Qualitätsverluste.

 

Mehr Panoramen hier auf der Seite!

Picmage - Visual Images
Take Images to People and Places

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

One View, One Image - Picmage

Take Images to People and Places - Picmage Organisation

Instagram